„Bank ist doch voll langweilig“?

Praktikantin Finja schaut hinter die Fassaden der Bank und bricht mit Vorurteilen

Hallo, mein Name ist Finja. Ich bin 17 Jahre alt und verbringe mein Schulpraktikum vom 20.06.2022-01.07.2022 in der Volksbank eG Wümme-Wieste.

Zuerst hatte ich keine richtige Vorstellung, wohin es mich in mein Schulpraktikum führen würde, vor allem da ich einen Praktikumsplatz suchen sollte, für den man potenziell auch studieren kann. Als ich mich dann über mögliche Tätigkeiten informierte, ist mir der Beruf der Bankkaufleute direkt ins Auge gestoßen. „Bank ist doch voll langweilig“, oder „Die Menschen sind doch viel zu spießig“ sind dann häufige Aussagen von Mitschülern. Aber weil ich mich als Kundin bei der Volksbank immer wohl und gut aufgehoben gefühlt habe, war ich nach der Annahme meiner Bewerbung sehr gespannt, ob dasselbe auch für das Arbeitsklima unter Mitarbeitern gelten würde.

In meinem zweiwöchigen Praktikum kann ich fast alle Abteilungen der Bank besuchen und erkunden, in denen ich auch viele Backoffice Hintergründe wahrgenommen habe, von denen man als durchschnittlicher Kunde überhaupt nichts erfährt. Meine ersten Befürchtungen, dass das Praktikum vielleicht langweilig wird oder die Menschen spießig sind haben sich in Luft aufgelöst. Ich habe mich in jeder Abteilung pudelwohl gefühlt, da die Menschen hier sehr freundlich sind und mir nie eine Frage unangenehm sein musste.

Der allererste Tag war schon eine nicht alltägliche Erfahrung, denn ein Filmteam hatte die Bank besucht und einen Dreh über die Ausbildung in der Bank gedreht. Bei dem Bankrundgang mit den Kameraleuten wurde mir erst richtig bewusst, wie oft ich mich verlaufen würde, da das Gebäude so viel größer ist und so viele Abteilungen mehr hatte, als vorher erwartet. Ich durfte Räume betreten, die man üblicherweise nur als Fachpersonal und Anlegerkunde sehen kann, wie beispielsweise den Tresorraum mit den Schließfächern und der entsprechend großen Tresortür.

Zwischenzeitig durfte ich sogar mit den zweit-Lehrjahrgängen der Auszubildenen auf die Präsenzveranstaltung in Zeven. Dort konnte ich über den inhaltlichen Aufbau der Ausbildung, vieles über Fondsanlegung und das optimale Kundengespräch lernen.

Jetzt, da ich in an meinem vorletzten Tag in der Marketing Abteilung sitze, kann ich diesen Praktikumsplatz nur weiterempfehlen. Man kann in den kurzen zwei Wochen trotzdem sehr viel über das System einer Bank, deren Angestellte und Kunden lernen. Wenn du dich für das Bankwesen interessierst, scheu dich auf keinen Fall vor einem Praktikum hier bei der Volksbank-

du wirst mit offenen Armen empfangen! 🙂