Ingo Rippe

Interview über den Blickwechsel bei der Achimer Tafel

Blickwechsel: Insgesamt 28 Volksbank-Mitarbeiter (vom Vorstand bis zum Auszubildenden) verlassen ihren gewohnten Arbeitsplatz, um für drei Tage in verschiedenen sozialen und gemeinnützigen Einrichtungen in der Region mitzuarbeiten. Sie werden in den normalen Alltag der Einrichtungen eingebunden und erhalten dadurch einen Einblick in die tägliche Arbeit.

Ingo Rippe, Leiter IT / Organisation, ist der erste Kollege, der sich dieser Herausforderung gestellt hat. Er hat drei Tage bei der Achimer Tafel mitgearbeitet.

Herr Rippe, was waren Ihre Aufgaben bei der Tafel?
An meinem ersten Tag war ich im Sortierteam eingesetzt. Hier habe ich die von den Einzelhandelsgeschäften abgeholte Ware auf ihren Zustand geprüft: Zerdrücktes oder verfaultes Obst und Gemüse wurde von mir aussortiert und die einwandfreie Ware eingelagert.  Am zweiten Tag war ich zunächst im Fahrerteam eingesetzt und habe bei den Supermärkten, Bäckereien und Tankstellen die bereitgestellten Lebensmittelspenden mit einem Transporter eingesammelt. Die einwandfreie Ware haben wir dann verstaut und nach Beendigung der Tour den Sortiermitarbeitern am Standort der Tafel übergeben. Am Nachmittag durfte ich dann an Berechtigte die Lebensmittel ausgeben.

Am dritten Tag habe ich wie am Vortag die Lebensmittel von den Geschäften eingesammelt.
Danach belud ich mit anderen Helfern der Tafel einen Transporter mit Lebensmitteln für die Ausgabestelle in Bassen und brachte die Ware dorthin. Anschließend half ich zwei Tafel-Mitarbeitern während der Lebensmittelausgabe, den geordneten Einlass der Tafelkunden zu organisieren.

Was hat Sie bei Ihrem Einsatz besonders beeindruckt?
Beeindruckend sind die großen Lebensmittelmengen, die täglich weggeschmissen werden, wenn sie nicht von der Tafel eingesammelt und verteilt würden. Und das nur, weil es an der Ware optische Mängel gibt, das Verfallsdatum  in Kürze abläuft oder erst vor kurzem abgelaufen ist.


Wie hat Ihnen persönlich der Einsatz für die Tafel gefallen?
Das Tafelteam ist immer mit Spaß, großem Engagement und sehr gut organisiert bei der Sache. Alle gehen sehr freundschaftlich miteinander um, duzen sich und ich fühlte mich stets willkommen.

Vielen Dank!