Der neue 10-Euro-Schein

Mehr Sicherheit und vertrautes Design

Seit dem 23. September dieses Jahres kam ein neuer 10-Euro-Schein der Europa-Serie in den Umlauf. Der neue Schein ähnelt optisch dem 10-Euro-Schein der ersten Serie, die 2002 in Umlauf gegeben wurde.

Hohe Fälschungssicherheit

Der 10-Euro-Schein weist aber einige neue sowie verbesserte Sicherheitsmerkmale auf und wurde auch gestalterisch überarbeitet. So ist beispielsweise wie bereits auf der neuen 5-Euro-Banknote im Hologramm und im Wasserzeichen ein Porträt der mythologischen Gestalt Europa zu sehen – der Namensgeberin unseres Kontinents. "Mit der neuen Banknotenserie soll vor allem sichergestellt werden, dass sich die Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin auf die hohe Fälschungssicherheit des Euro verlassen können", sagte Yves Mersch, Direktoriumsmitglied der Europäischen Zentralbank, im Rahmen der Präsentation der neuen Banknote.

10-Euro-Schein
Bild: ECB

Das Wichtigste zum neuen 10-Euro-Schein im Überblick

  • Ähnliches Design wie die 10-Euro-Banknote der ersten Serie und dadurch gute Erkennbarkeit
  • Noch mehr Fälschungssicherheit durch moderne Banknotentechnologie
  • Höhere Haltbarkeit der Banknote durch eine spezielle Schutzschicht
  • Hologramm und im Wasserzeichen ein Porträt der mythologischen Gestalt Europa
  • Schrittweise Einführung der Europa-Serie in den nächsten Jahren

"Fühlen – sehen – kippen"

Die manuelle und visuelle Echtheitsprüfung durch "fühlen – sehen – kippen" können Sie auch beim neuen 10-Euro-Schein ganz leicht vornehmen, so wie Sie es bereits von der ersten Euro-Serie kennen. Außerdem weisen die neuen Scheine eine Smaragd-Zahl auf, die ihre Farbe beim Kippen der Banknote von Smaragdgrün zu Tiefblau verändert.

Nach und nach wird das Euro-System alle Euro-Banknoten in aufsteigender Reihenfolge überarbeiten. Der Euro ist heute die Währung von 334 Millionen Menschen in 18 Ländern.

Zuletzt aktualisiert am 4. September 2014.