FAQ

Ihre Fragen - unsere Antworten.

Allgemeine Fragen

Wie wird der Name der neuen Bank lauten?

In Zusammenarbeit mit einer Markenagentur und zahlreichen Stakeholdern - Mitarbeitende, unseren Aufsichtsratsmitgliedern sowie Vertreterinnen und Vertretern beider Volksbanken - haben wir einen Namen inkl. Claim für die neue Bank erarbeitet, in dem sich beide Häuser und die jeweilige Philosophie wiederfinden.

Bremische Volksbank Weser-Wümme eG
Meine starke Bank für Stadt und Land

 

Was sind die Gründe für die Fusionsentscheidung zwischen der Volksbank eG Wümme-Wieste und der Bremischen Volksbank eG?

Richtiger Zeitpunkt

  • Die Herausforderungen für Volksbanken werden in den nächsten Jahren steigen. Diesen wachsenden Herausforderungen wollen und müssen wir uns aus einer Position der Stärke stellen.
  • Beide Volksbanken sind betriebswirtschaftlich gesund und gut in den jeweiligen Märkten aufgestellt, so dass ein Zusammenschluss auf Augenhöhe erfolgt.
  • Den demografisch bedingten Verlust von Mitarbeitenden können wir gemeinsam einfacher kompensieren und unsere Attraktivität als Arbeitgeber steigern.
  • Wir erreichen gemeinsam eine strategische Größe als genossenschaftliche Bank für eine langfristig eigenständige Zukunft in der Region.

Richtiger Partner

  • Es bestehen seit vielen Jahren gute, enge und vertrauensvolle Kontakte untereinander.
  • Es gibt einige Synergieeffekte in beiden Volksbanken, die durch eine Fusion gehoben werden können.
  • Unsere Stärken ergänzen sich (Stadt und Land miteinander).
  • Der Zusammenschluss führt somit zu einer leistungsstärkeren Genossenschaft, die sich gemeinsam weiterentwickeln und für die Zukunft sicherer aufstellen kann.
Welche Mehrwerte bringt die Fusion?

Für unsere Mitglieder/Kunden

  • Die Mitglieder und Kundinnen/Kunden beider Volksbanken können durch die Fusion langfristig von einer starken Volksbank profitieren.
  • Langfristig können wir eine bessere Versorgung der Mitglieder und Kundinnen/Kunden mit Dienstleistungsangeboten der Zukunft gewährleisten (Omnikanal-Banking, Digitalisierung). Gemeinsam wird es uns leichter fallen den steigenden Kundenanforderungen gerecht zu werden und das zu bewahren, was beide Häuser bereits in der Vergangenheit erfolgreich praktiziert haben: Besondere Nähe zu unseren Kundinnen/Kunden, gepaart mit qualitativ hochwertigen Beratungsleistungen und passgenauen Lösungen, sowohl im digitalen als auch im persönlichen Bereich.
  • Mehr persönliche Ansprechpartnerinnen/Ansprechpartner in einem größeren Geschäftsgebiet, auch dort wo viele Kundinnen/Kunden von uns arbeiten und tätig sind (Wirtschaftsraum Bremen).
  • Schlankere Prozesse werden uns noch schnellere Entscheidungen ermöglichen.
  • Das fusionsbedingt höhere Eigenkapital schafft mehr Möglichkeiten zur Finanzierung des Mittelstandes (Handwerk, Gewerbe, Landwirtschaft, Handel) mit guter Eigenkapital-Basis für weiteres Wachstum.

 

Für unsere Mitarbeitenden

  • Noch mehr Attraktivität: Innovativer Arbeitgeber sowie attraktiver Ausbilder der Region.
  • Noch mehr Sicherheit: Sichere, dezentrale, moderne und digitale Arbeitsplätze in der Region.
  • Noch mehr Perspektiven: Neue Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten in Experten- und Führungsrollen.

 

Für unsere Region

  • Noch mehr Identität: Intensivierung unserer regionalen Angebote.
  • Noch mehr Wirtschaftskraft: Zusätzliche Möglichkeiten für die unterschiedlich geprägten Strukturen und Standortbedingungen in unserer Region.
  • Noch mehr Engagement: Starker Partner für Kunden, Gemeinden, Schulen sowie Vereine der Region.

 

Für unsere Banken

  • Mit der künftigen Betriebsgröße können wir wachsenden Herausforderungen (komplexere Kundenanforderungen, beschleunigte digitale Transformation, demografischer Wandel, zunehmende Regulierungsdichte, Margen- und Kostendruck usw.) noch besser begegnen.
  • Die Entwicklung von schlankeren Prozessen wird uns helfen, noch schnellere Entscheidungen zu treffen und arbeitsintensive Herausforderungen besser zu meistern.
  • Aus zwei Volksbanken nehmen wir das Beste und fügen es zusammen.
  • Gemeinsam stellen wir uns zukunftssicher auf.
Wer beschließt eine Fusion?

Die gewählten Vertreter beider Volksbanken haben im Rahmen von zwei außerordentlichen Vertreterversammlungen im November 2023 der Fusion mit deutlicher Mehrheit zugestimmt.

Ist auch eine Fusion mit anderen genossenschaftlichen Banken vorgesehen?

Wir konzentrieren uns auf die Fusionsgespräche zwischen unseren beiden Banken. Dafür haben wir von den Aufsichtsräten jeweils einstimmig das Mandat erhalten. Weitere Überlegungen gibt es dazu nicht. Was die Zukunft bringt, ist offen.

Wer ist die juristisch aufnehmende Bank?

Das ist für die Zukunft und den Fusionserfolg von nachrangiger Bedeutung. Wir sprechen deshalb auch nicht von einer Fusion unterschiedlicher Größenordnungen, sondern von einer Fusion identischer Herausforderungen.

Gleichwohl braucht es aus juristischer Sicht eine „aufnehmende“ Bank. Das soll die Bremische Volksbank eG sein.

Wo ist der juristische Sitz der fusionierten Bank?

Diese Frage ist aufgrund juristischer Anforderungen zu entscheiden. Sie ist aber für alle Beteiligten von nachrangiger Bedeutung. Juristischer Sitz des Fusionshauses soll Bremen sein.

Das bedeutet aber nicht, dass dort der alleinige Standort aller Abteilungen ist. Verwaltungssitze werden in Bremen und Sottrum sein.

Kosten Fusionen nicht erst einmal Geld?

Grundsätzlich ja, aber wir erwarten, dass die bereits beschriebenen positiven Effekte aus der Fusion (siehe Mehrwerte für die Bank), den zu erwartenden Aufwand langfristig deutlich übersteigen.

In der Vergangenheit haben wir jede Investition auf ihre Wirtschaftlichkeit geprüft. Dieses haben wir auch in den Überlegungen zur Fusion berücksichtigt.

Wie sieht zukünftig die Zusammensetzung des Vorstands aus?

An der Führungsspitze sind keine personellen Veränderungen vorgesehen.
Die heutigen Vorstände Ulf Brothuhn und Detlev Herrmann (jeweils Bremische Volksbank eG) sowie Matthias Dittrich und Stefan Hunsche (jeweils Volksbank eG Wümme-Wieste) sollen auch die Geschicke des fusionierten Hauses lenken.
Ulf Brothuhn (Vorstandsvorsitzender Bremische Volksbank) wird diese Funktion auch im neuen Haus ausüben.

Wie setzt sich der künftige Aufsichtsrat zusammen?

Die Aufsichtsräte beider Banken bilden zu Beginn den Aufsichtsrat der neuen Volksbank eG.
Als Vorsitzender des Aufsichtsrats ist Rüdiger Klein, heutiger Aufsichtsratsvorsitzender der Volksbank eG Wümme-Wieste, vorgesehen.
Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender soll Frank Rodiek, heutiger Aufsichtsratsvorsitzender der Bremischen Volksbank eG, werden.

Droht fusionsbedingt ein Verlust an Vorstandsnähe vor Ort?

Vorstände werden wie bisher an beiden Hauptstandorten in Sottrum und Bremen präsent sein.

Droht fusionsbedingt ein Verlust an regionaler Identität?

Beide Banken sind sich ihrer Wurzeln und der langen Tradition bewusst. Sie bleiben der Region und den Menschen, die in ihr leben, verpflichtet. Eine Vielzahl der Mitarbeiter ist heute und bleibt auch künftig regional eingebunden/verwurzelt.

Die größer werdende Bank bekennt sich zu einer dezentralen Marktausrichtung in den Regionen. Unsere vorhandenen Gebäuderessourcen werden wir auch im fusionierten Haus konsequent nutzen.

Beide Banken bündeln jetzt ihre Stärken und bauen ihre Position als verlässlicher und leistungsstarker Partner in allen Regionen ihres Geschäftsgebietes weiter aus. Regionale Präsenz und auch die persönlichen Kundenbeziehungen bleiben dabei die gelebten Werte.

Weniger Förderung von Kommunen (Gewerbesteuer)?

Das Gewerbesteueraufkommen wird an die Kommunen im Geschäftsgebiet nach der Lohnsumme je Standort verteilt und fließt nicht einer Kommune ausschließlich zu.

Die regionale Verteilung der Mitarbeiterzahl als auch das kommunale Gewerbesteueraufkommen wird sich nicht wesentlich verändern.

Weniger Förderung der Vereine / Spendenaufkommen vor Ort?

Bürgerschaftliches Engagement ist und bleibt uns wichtig – Vereine und Initiativen vor Ort werden wir also im gewohnten Umfang fördern.

Standorte und Ansprechpartner

Was passiert mit den Geschäftsstellen und Ansprechpartnern?

Auch im fusionierten Haus setzen wir auf persönlichen Service, qualifizierte Beratung und schnelle Entscheidungen vor Ort. Sie können weiterhin alle Zugangskanäle, ob persönlich oder digital, nutzen und Ihre gewohnten Ansprechpartner erreichen.

Zu einer Fusion gehört es allerdings auch, Dinge auf den Prüfstand zu stellen und zu bewerten. Dazu gehört auch die Nutzung unserer Filialen und Services vor Ort.

Wie ist die künftige Geschäftsstellensituation in Rotenburg?

Zukünftig werden wir mit einem gemeinsamen Standort in Rotenburg vertreten sein. Für Services sowie Beratungen für unsere Privatkunden werden wir nach der technischen Fusion in der Geschäftsstelle am neuen Markt durchführen. Für eine Übergangszeit - zunächst bis zum Jahresende 2024 - werden die Räumlichkeiten in der Bahnhofsstraße für Beratungen im Private Banking, der Baufinanzierung und dem Firmenkundengeschäft genutzt.

Welche Auswirkungen hat der Zusammenschluss für die Mitarbeiter?

Jeder Mitarbeiter ist für den gemeinsamen Erfolg wichtig. Mit dem geplanten Zusammenschluss sichern wir verantwortungsvolle Arbeitsplätze langfristig in der Region.

Zudem bieten wir unseren Mitarbeitern neue berufliche Perspektiven, z. B. durch einen höheren Grad fachlicher Spezialisierung.

Wir schließen betriebsbedingte Kündigungen durch die Fusion aus.

Ändern sich die Öffnungszeiten?

Die Ihnen bekannten Öffnungszeiten werden sich nicht ändern.

Behalte ich meinen persönlichen Berater?

Der persönliche Kontakt zwischen unseren Mitgliedern sowie Kunden und ihrem Kundenberater ist uns sehr wichtig. Daher bemühen wir uns, dass Sie Ihren gewohnten Ansprechpartner behalten. Wenn Sie bereits bei beiden Häusern einen Ansprechpartner haben, werden wir zu gegebener Zeit auf Sie zukommen.

OnlineBanking

Wie lautet die Internet-Adresse der gemeinsamen Volksbank?

Die Adresse der Homepage der neuen gemeinsamen Bremische Volksbank Weser-Wümme eG lautet: www.bremischevb.de.

Am besten rufen Sie die Startseite ab Montag, 17. Juni 2024 direkt über diese neue Adresse auf.  

Das Aussehen der Homepage verändert sich – geht das mit rechten Dingen zu?

Im Zuge der Fusion wachsen auch die Homepages der beiden Fusionsbanken zusammen. Das nimmt jedoch ein paar Tage in Anspruch und daraus ergeben sich immer wieder optische Änderungen. Dass Sie bei Ihrer Volksbank richtig sind, erkennen Sie an dem Zertifikat der Bank (Klick auf das Schlosssymbol in der Browserleiste).

Ändert sich mein Zugang zum OnlineBanking?

Die Adresse der neuen gemeinsamen Website lautet: www.bremischevb.de

Sie können sich nach der technischen Fusion ab Montag, 17.06.2024, wie gewohnt mit Ihren bekannten Zugangsdaten über diese Website anmelden. Ihre Zugangsdaten bleiben unverändert gültig.

Ändert sich mein Zugang zur VR Banking App?

Sie können Ihre VR Banking App wie gewohnt weiterhin nutzen. Lediglich bei der ersten Anmeldung müssen Kunden der Volksbank eG Wümme-Wieste ihre Zugangsdaten (VR NetKey und OnlineBanking-PIN) nach Erscheinen einer Fehlermeldung neu eingeben. Bei der TAN-App VR SecureGo plus ist keine Änderung erforderlich.

Was passiert mit meinen elektronischen Kontoauszügen bzw. den Dokumenten im elektronischen Postfach?

Alle Kontoauszüge und Dokumente in Ihrem elektronischen Postfach bleiben erhalten.

Ich habe Konten bei beiden Fusionsbanken – was bedeutet das für mein OnlineBanking?

In diesem Fall ist eine automatisierte Zusammenführung leider nicht möglich. Es ist geplant, dass wir mit den betroffenen Kunden Kontakt aufnehmen werden.

Ich habe externe Konten zum OnlineBanking bzw. die VR-BankingApp hinzugefügt. Bleiben diese nach der Fusion bestehen?

Kunden der ehemaligen Volksbank eG Wümme-Wieste mit externen Konten müssen diese ab dem 17.06.2024 einmalig im OnlineBanking oder der VR-BankingApp entfernen und anschließend wieder neu hinzufügen. Bei dieser Aktualisierung der externen Bankverbindungen kann eine erneute Legitimation erforderlich sein.

Für Kunden der ehemaligen Bremische Volksbank eG bleiben externe Konten wie gewohnt im OnlineBanking bzw. der VR-BankingApp bestehen. Hier besteht kein Handlungsbedarf.

Ich nutze eine digitale girocard bzw. Kreditkarte in der Pay-App (Android). Was muss ich hier beachten?

Für Kunden der Bremische Volksbank eG gibt es keine Änderungen.

Für Kunden der Volksbank eG Wümme-Wieste gilt: Ihre digitale girocard (Android) können Sie auch nach der technischen Fusion weiter nutzen. Möchten Sie die Karten- und Kontodaten in der Pay-App auf die Daten der neuen Bremische Volksbank Weser-Wümme eG aktualisieren, können Sie das nach der technischen Fusion ab dem 17.06.2024 tun. Sie gehen dabei wie folgt vor:

  1. Deinstallieren Sie die Pay-App ohne die digitale girocard vorher zu kündigen. Bitte beachten Sie, dass vorhandene digitalisierte Kreditkarten ebenfalls gelöscht werden.
  2. Installieren Sie dann die Pay-App erneut. Beim ersten Aufruf stellen Sie die bestehende digitale girocard über den entsprechenden Hinweis wieder her. Über den „Wiederherstellungsprozess“ wird die digitale girocard automatisch mit den neuen Karten- und Kontodaten angelegt. Eine „Neukartenbestellung“ ist nicht notwendig.
  3. Digitalisieren Sie ggf. Ihre digitale Kreditkarte anschließend mithilfe der Pay-App erneut.

 

Gibt es Änderungen bei giropay oder bei giropay / Kwitt?

Nein, es besteht kein Handlungsbedarf für Sie. Sie können die Dienste nach der technischen Fusion wie gewohnt nutzen.

Mitgliedschaft

Ändert sich an meiner Mitgliedschaft etwas?

Durch die Verschmelzung werden alle bisherigen Mitglieder der Volksbank eG Wümme-Wieste mit der Eintragung der Fusion in das Genossenschaftsregister automatisch Mitglieder der Bremische Volksbank Weser-Wümme eG. Der Wert der bisherigen Geschäftsguthaben bleibt erhalten, unabhängig davon, ob Sie Mitglied bei einer oder bei beiden Fusionsbanken sind.

Der Wert eines Geschäftsanteils beträgt 100,00 Euro. Geschäftsanteile, die noch nicht voll eingezahlt sind, werden mit den jährlichen Dividendenzahlungen aufgefüllt. Danach zahlen wir die Dividende auf das angegebene Konto aus.

 

Konto und Karten (Änderungen ergeben sich nur für die Kunden der Volksbank eG Wümme-Wieste)

Ändert sich meine Kontonummer bzw. meine IBAN?

Alle Kunden der Volksbank eG Wümme-Wieste bekommen im Zuge der technischen Fusion eine neue Kontonummer bzw. eine neue IBAN. Sie erhalten dazu kurzfristig vor dem Zeitpunkt der technischen Fusion am 15.06.2024 eine gesonderte Information per Post.

Die Bankleitzahl des neuen Instituts wird von der Bremische Volksbank eG übernommen. Sie lautet dann: 291 900 24. Die gemeinsame BIC lautet GENODEF1HB1.

Wann wird die neue IBAN mitgeteilt?

Ihre neue IBAN teilen wir Ihnen kurzfristig vor der technischen Fusion am 15.06.2024 in einem separaten Schreiben mit.

Ich wurde aufgefordert sensible Daten (z.B.: PIN-Nummer, Kreditkartennummer) mitzuteilen - Geht das mit rechten Dingen zu?

Bitte beachten Sie, dass Betrüger Bankfusionen regelmäßig zum Anlass nehmen, um an persönliche Daten der Bankkunden zu gelangen.
Unsere Mitarbeiter rufen Sie niemals an und fordern Sie auf, persönliche Daten, PIN oder TAN am Telefon preiszugeben.  

Ändern sich die Kontomodelle und Gebühren?

Ihr bisheriges Kontomodell und auch die dazugehörigen Preise ändern sich durch die Fusion nicht. Sie können nach der technischen Verschmelzung in das attraktive Hausbankmodell der Bremische Volksbank Weser-Wümme eG wechseln. Ihr persönlicher Ansprechpartner steht Ihnen dann gerne für Fragen und Informationen zur Verfügung.

Da aus zwei Banken nun eine Bank wird, benötigen wir auch ein einheitliches Preis- und Leistungsverzeichnis. Daher wird es bei manchen Leistungen Preisänderungen geben. Wie beschrieben bleiben die Entgelte für Ihr bestehendes Kontomodell gleich, ebenso die Gebühren etwa für Ihre Depots.

Was passiert mit regelmäßigen Zahlungseingängen und Lastschriften zugunsten bzw. zulasten meiner Bankverbindung?

Zunächst erfolgt eine automatische Umleitung Ihrer Zahlungen an die neue Bankverbindung, so dass Sie die Umstellung Ihrer IBAN in Ruhe vornehmen können. Das betrifft auch terminierte Aufträge (Überweisungen und Lastschrifteinreichungen). Dennoch ist die Änderung der Kontodaten bei Zahlungspartnern erforderlich. Bei dieser Umstellung unterstützen wir Sie bestmöglich unter anderem mit entsprechenden Vordrucken, die Sie hier finden.

Ihre Daueraufträge haben wir automatisch und kostenfrei für Sie umgestellt.

Welche IBAN verwende ich ab dem 16.06.2024 (nach der technischen Fusion)?

Bitte tragen Sie ab dem 16.06.2024 nur noch Ihre neue IBAN in das Überweisungsformular ein. Bei Online-Überweisungen ist automatisch die neue IBAN hinterlegt.

Wer übernimmt die Änderung meiner Bankverbindung bei regelmäßigen Zahlungen?

Für Mitglieder und Kunden der Volksbank eG Wümme-Wieste gilt:

Wir bemühen uns darum, für Sie größere Institutionen, die regelmäßig Lastschriften und Gutschriften einreichen, über die Änderung zu informieren. Trotzdem werden Sie einige Änderungen selbst vornehmen müssen (siehe FAQ: Welche Änderungen müssen Sie selbst vornehmen?).

Eine Liste der Großabbucher, die erfolgreich umgestellt wurden, finden Sie auf unserer Internetseite kurzfristig nach der technischen Umstellung.

Ihre Daueraufträge haben wir automatisch und kostenfrei für Sie umgestellt.

Welche Änderungen müssen Sie selbst vornehmen?

Bei manchen Unternehmen und Dienstleistern ist es erforderlich, dass Sie Ihre neue IBAN selbst mitteilen. Über unsere Internetseite stellen wir Ihnen hierzu kurzfristig nach der technischen Fusion das Formular „Änderung der Bankverbindung“ zur Verfügung. Das betrifft besonders individuelle Verträge und kleinere Unternehmen oder Vereine.

Darüber hinaus ist es notwendig, dass Sie bei Unternehmen wie Amazon, Google, Apple oder Streamingdiensten wie Netflix oder Spotify Ihre Bankverbindungsdaten über die jeweiligen Nutzerkonten online selbstständig ändern.

Eine Liste der Großabbucher, die erfolgreich umgestellt wurden, finden Sie auf unserer Internetseite kurzfristig nach der technischen Umstellung.

Kann ich meine girocard weiterhin verwenden?

Ihre girocard bleibt bis zum aufgedruckten Datum gültig, ein vorzeitiger Austausch ist nicht erforderlich. Erst zum regulären Ablaufdatum erhalten Sie eine neue Karte.

Wichtig: Bei Verlust/Diebstahl einer Karte geben Sie zur Sperrung bitte die auf der Karte abgedruckte IBAN bei der Sperr-Hotline (Telefon 116 116) an.

Kann ich meine Kreditkarte (Visa-Karte oder Mastercard) weiterhin verwenden?

Ihre Kreditkarte bleibt bis zum aufgedruckten Datum gültig, ein vorzeitiger Austausch ist nicht erforderlich. Erst zum regulären Ablaufdatum erhalten Sie automatisch eine neue Karte.

Ändern sich Verträge und Urkunden?

Nein. Alle geschlossenen Verträge und Vereinbarungen behalten unverändert ihre Gültigkeit. Ein Austausch ist nicht erforderlich. Dies gilt auch für Ihre Freistellungsaufträge.

Gibt es Auswirkungen auf mein Wertpapierdepot?

Ihre Wertpapiere verwahren wir weiterhin in Ihrem Depot.

Als Kunde der Volksbank eG Wümme-Wieste wird sich Ihre Depotnummer ändern. Allerdings besteht für Sie kein direkter Handlungsbedarf. Die Umstellung erfolgt automatisch.

Sie finden Ihre neue Depotnummer nach der technischen Fusion am 15.06.2024 auf Ihren Depotmitteilungen und im Brokerage im Online-Banking.

Firmenkunden & Vereine (Änderungen gelten nur für Kunden der Volksbank eG Wümme-Wieste)

Was geschieht mit Briefbögen oder Rechnungsvordrucken, die noch die alte IBAN ausweisen?

Vorhandene Vordrucke mit Ihrer alten Bankverbindung können Sie aufbrauchen. Die Weiterleitung eingehender Zahlungen ist für einen Übergangszeitraum gewährleistet, aber bitte denken Sie bei Neubestellungen daran, Ihre neuen Daten abzudrucken.

 

Ich bin Einreicher von Lastschrifteinzügen oder Zahlungspflichtiger bei Firmenlastschriften. Was muss ich beachten?

Die von Ihren Kunden erteilten Lastschriften bleiben weiterhin gültig. Sofern einer Ihrer Kunden sein Konto bei der Volksbank eG Wümme-Wieste unterhält, hat sich seine IBAN geändert. Die Gutschrift der Lastschriften ist für eine Übergangszeit auch bei Verwendung der bisherigen Kontodaten gewährleistet. Als Zahlungspflichtiger bitten wir Sie, Ihren Geschäftspartnern Ihre neue Bankverbindung mitzuteilen.

Ich arbeite mit einem Service-Rechenzentrum zusammen. Was ist zu beachten?

Wenn Sie selbst oder Ihr Steuerberater mit einem Service-Rechenzentrum (z. B. DATEV) zusammenarbeiten, verwenden Sie bitte ab dem 17.06.2024 Ihre neue IBAN für den Abruf der Kontoumsätze und die Übermittlung von Zahlungsaufträgen.

Ich habe ein Kartenterminal. Was ist zu beachten?

Wir leiten die Umsätze aus den Kartenzahlungen Ihrer Kunden automatisch an Ihre neue Kontonummer weiter. Die von der Volksbank eG Wümme-Wieste gelieferten Kartenterminals werden automatisch umgestellt.

Ich nutze EBICS – was ist zu beachten?

Nach der technischen Fusion können Umsatzabfragen und Aufträge nur noch mit der neuen Bankverbindung übertragen werden. Tragen Sie die neue IBAN daher am Montag, 17.06.2024, in Ihrer Bankingsoftware ein. Technischen Support erhalten Sie dazu vom Programmhersteller.

 

Werden Zahlungsverkehrsprogramme automatisch umgestellt?

Nein, aber die Zahlungsverkehrsprogramme bieten einen Fusionsassistenten. Die Anleitungen dafür finden Sie hier. Bei Fragen zu anderen Softwareprodukten wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Programmhersteller.

Bitte führen Sie in Ihren Zahlungsverkehrs-Programmen rechtzeitig vor dem Fusionstermin am 15.06.2024 eine Datensicherung durch.

Gerne beantworten unsere Mitarbeitenden Ihnen alle Fragen rund um die geplante Fusion zwischen der Volksbank eG Wümme-Wieste und der Bremischen Volksbank eG.

Es sind noch Fragen offen?

Ihre Ansprechpartner